< Vorheriger Artikel
16.05.2020 13:49 Alter: 17 days

Ein Kunterbunt Brief vom 16.05.2020



Liebe Freunde von Kunterbunt e.V. , liebe TeilnehmerInnen an den Reisen, liebe Eltern, 
liebe Heimleiter, liebe Betreuende,
Ich hoffe es geht euch gut!


Heute früh scheint die Sonne und ich freue mich auf einen kleinen Brief an euch - mit den neuesten Kunterbunt Nachrichten. Viel passiert ist nicht in der Woche, außer dass wir wieder Freizeiten absagen mussten und ich froh war, dass ich nicht (zu oft) mit den  Eisheiligen spazieren gehen musste. War das kalt und ungemütlich…  
… und in den Fernsehnachrichten öffnen langsam die europäischen Grenzen und das Wort Sommerurlaub klingt nicht mehr ganz so fremd und ungehörig.                                                                                         

Wir haben in der letzten Woche wieder viel telefoniert. Und es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich jedes Telefongespräch verläuft. Wir denken gerade darüber nach, ob wir Ende Juni zum Alpakahof an den Bodensee fahren können oder  zum Erlenweiherhof. Dazu rufen wir euch alle an und besprechen mit euch und den Verantwortlichen, ob ihr an dieser Reise teilnehmen wollt.

Manche von euch reagieren am Telefon so, als würden wir euch barfuss in den Dschungel locken wollen,  andere freuen sich dass es endlich weitergeht.
Und wir überlegen uns ein Konzept, wie wir die Reise sicher durchführen können und wer mitkommen kann.

Wir sind uns natürlich bewusst, dass die nächsten Schritte behutsam und achtsam sind.
Es wäre so schön, wenn wir die nächsten Schritte ohne Eile zusammen gehen könnten…

Wir schreiben jetzt ein Konzept für die sichere Durchführung der Reisen in den nächsten Tagen. Dieses Konzept werden wir dann beim Gesundheitsamt in Garmisch-Partenkirchen zur Überprüfung vorlegen.
Anschließend werde ich es mit dem newsletter an euch alle verschicken und ihr könnt dann überlegen und besprechen wie das für euch ist.

Könnt ihr euch eine Reise mit Kunterbunt im Sommer MIT DEN NEUEN SPIELREGELN vorstellen?
Geht es zu schnell, geht es zu langsam?  Ein jeder muss das für sich entscheiden. Und jeder der sein Zimmer verlassen möchte muss sich dazu Gedanken machen …  
… und wir würden gerne wissen wie ihr die Lage einschätzt. Was für euch wichtig ist.
Bitte schreibt uns jetzt oder wenn ihr das Konzept SICHER REISEN MIT KUNTERBUNT UND DEN NEUEN SPIELREGELN gelesen habt.

Im kleinen Kunterbunt Rahmen laufen die Dinge gut, wenn wir zusammen arbeiten und gegenseitig aufeinander achten. Seit 25 Jahren sind wir mit Kunterbunt auf Reisen und immer war uns am Wichtigsten, daß die ReiseteilnehmerInnen und die BetreuerInnen gesund und glücklich nach Hause kommen. Das ist auch jetzt wichtig. Da hat sich nichts verändert.

Das ist auch wichtig für den großen Rahmen, für unser Zusammensein in Deutschland, in Europa.
Ich bin dankbar, daß wir hier so gut durch die Krise gekommen sind. Ich bin dankbar, dass uns unsere Politiker bisher im Großen und Ganzen so unaufgeregt durch diese aufregende Zeit geführt haben ( natürlich mit kleinen Verirrungen, aber auf so etwas wie auf die Corona Krise kann man sich ja nicht vorbereiten wie auf einen Englisch Test… ).
Ich finde die Maßnahmen waren und sind im Kern richtig und angemessen. Ich verstehe nicht, warum Menschen auf Hygiene- Demonstrationen gehen und hasserfüllt auf die Regeln und die Menschen schimpfen, die  uns gerade gerettet haben.

Es gibt Dinge, die kann ich besser, da hilft mir meine Erfahrung oder meine Ausbildung.
Wenn ich zu diesen Dingen gefragt werde kann ich meine Sicht der Dinge weitergeben.
Den Verlauf einer Pandemie zu erklären, zu entscheiden was wichtig ist eine Infektionswelle zu vermeiden… das kann ich sicher nicht. Ich weiss auch, daß ich solch komplexe und schwierige Probleme nicht lösen kann, wenn ich meinen Bauch befrage …

Also gebe ich mein ganzes Vertrauen den Leuten, die versuchen diese Fragen zu beantworten.
Und deshalb tut es gut seine Solidarität mit all den Leuten zu zeigen, die ihr Bestes geben uns zu schützen.

Heute habe ich noch einen Bericht über die Feuerwehrfreizeit von Christoph  Kneisel. Christoph hat auch einen kleinen Film gemacht und erzählt uns von seinen Erlebnissen in Hechendorf…
Wenn ihr auf den link klickt.:

https://vimeo.com/419004740


dann könnt ihr den Film anschauen
… und Lisa aus Berlin nimmt uns mit auf eine Reise die immer geht … eine Reise nach Fantasia.
Vielen Dank Lisa für deine Zeichnungen. Ich habe ein Bild gefunden von dir und Georg auf einem Boot in Leipzig, was ich wunderbar finde. Aber es kennen dich wahrscheinlich eh noch alle TeilnehmerInnen von früher.

Hier der link zu der Zeichenmappe

Bärbel hat in der letzten Woche mit Lisa telefoniert … sie grüßt  euch alle herzlich!

Alles liebe aus Murnau
Bärbel, Felix und  Christian

BERICHT VOM KURS FEUERWEHR AM WOCHENENDE VOM 6.3. - 8.3. 2020

Aber was ist Kunterbunt wirklich? Kunterbunt ist eine Einrichtung, die verschiedene Kurse anbietet. Zum Beispiel Weihnachten oder Silvester feiern. Es gibt aber auch Kurse, die nur am Wochenende statt finden. Zum Beispiel Autos zerlegen, oder ein Märchenwochenende, und der Besuch bei der Feuerwehr.
Feuerwehren gibt es viele. Zwei davon haben wir am Wochenende vom 6.3. - 8.3. besucht. Bei der ersten Feuerwehr, die wir 7.3. besucht haben, mussten wir uns sogar die Feuerwehrkleidung anziehen. Dann fuhren wir hinaus zum Feuerwehrspritzplatz, wo wir mit der Feuerwehrspritze spritzen durften. Das hat Spaß gemacht.
Am 8.3. waren wir bei der Feuerwehr von Murnau. Dort durften wir, wer wollte, mit der Drehleiter ganz nach oben fahren, und dort gab es noch einen Rundblick über ganz Murnau. Dann gab es noch die Möglichkeit, eine eingeklemmte Person (in diesem Fall war es selbstverständlich eine Puppe), die mit einem Bein eingeklemmt war, zu befreien. Und dann gab es noch eine Mitfahrgelegenheit mit einem Feuerwehrauto.

Bericht von Christoph Kneisel, einem Teilnehmer von dem Kurs Feuerwehr von Kunterbunt